Letztes Update am Do, 14.02.2019 12:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen knapp behauptet



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Donnerstag überwiegend etwas schwächer geschlossen. Kurz vor einem auslaufenden Ultimatum im Handelskonflikt zwischen den USA und China hielten sich die Anleger in Asien damit wohl etwas zurück. Große Kursbewegungen gab es nur in Korea - dort legte der Leitindex KOSPI in Busan um 1,11 Prozent auf 2.225,85 Punkte zu.

Die Pekinger Verhandlungen im Zollstreit zwischen den USA und China sind unterdessen in ihre entscheidende Phase getreten. Chinas Vize-Premierminister Liu He begrüßte am Donnerstag den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin in Peking. Zwei Tage lang soll über die Differenzen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Erde diskutiert werden.

Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 4,77 Zähler oder 0,02 Prozent auf 21.139,71 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong fiel um 65,54 Zähler (minus 0,23 Prozent) auf 28.432,05 Einheiten. Der Shanghai Composite verlor 1,37 Punkte oder 0,05 Prozent auf 2.719,70 Punkte.

Entgegen der Markterwartungen sind Chinas Exporte zu Jahresbeginn gewachsen. Sie stiegen im Jänner um 9,1 Prozent auf Jahressicht, wie Regierungsdaten am Donnerstag zeigten. Zugleich gingen die Importe um 1,5 Prozent zurück. Der Handelsüberschuss betrug somit im Jänner 39,16 Milliarden Dollar. Auch Konjunkturdaten aus Japan lassen die Rezessionsängste ein wenig in den Hintergrund rücken. Japans Wirtschaft ist nach einer Schwächephase im vierten Quartal 2018 wieder um 1,4 Prozent gewachsen.

Bei den Sektoren in Japan konnten die Papierwerte deutlich zulegen. Bei Oji Paper gab es ein Plus von 3,12 Prozent und Nippon Paper ein Plus von 1,29 Prozent.

Der unter anderem auf Textilien spezialisierte Nisshinbo-Konzern hatte am Donnerstag Ganzjahreszahlen vorgelegt. Zusätzlich wurde von den Japanern ein Aktienrückkaufprogramm in der Höhe von insgesamt 5 Mio. Aktien angekündigt. Die Aktie lag mit einem Plus von 4,27 Prozent an der Spitze der Kurstafel im Nikkei-225.

In Hongkong lagen die Technologiewerte deutlich tiefer. Sunny Optical gaben mehr als 5 Prozent nach und AAC rutschten 2,85 Prozent ins Minus. Bei Tencent war es ein Abschlag von 1,73 Prozent.

Der All Ordinaries Index verlor 0,6 Zähler oder 0,01 Prozent auf 6.139,60 Einheiten. In Sydney zogen Verluste bei Suncorp und Telstra den Leitindix in den roten Bereich - Telstra rutschten um 2,18 Prozent ab und Suncorp sogar um mehr als dreieinhalb Prozent. Der Telekommunikationsriese Telstra hatte zuletzt Halbjahreszahlen vorgelegt. Beim Nettogewinn stand ein Minus von 27 Prozent zu Buche.

Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 35.876,22 Zählern mit minus 157,89 Punkten oder 0,44 Prozent.




Kommentieren