Letztes Update am So, 10.03.2019 12:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gesuchtes Einbrecherduo in Kärnten in Almhütte festgenommen



Flattach (APA) - Die beiden Einbrecher, die in der Nacht auf Freitag in Flattach (Bezirk Spittal/Drau) in Kärnten den Chef eines fleischverarbeitenden Betriebs niedergeschlagen und verletzt hatten, sind am Samstag von der Polizei in einer Almhütte gestellt und verhaftet worden. Dies berichtet die Landespolizeidirektion am Wochenende. Nun wird untersucht, ob das Duo auch für weitere Taten infrage kommen könnte.

Nach dem Einbruch am 7. März gegen 23.40 Uhr in einem Betrieb in Außerfragant in der Gemeinde Flattach wurde unmittelbar nach der Tat die Alarmfahndung aufgenommen. Etliche Streifen, Alpinpolizisten, Suchhunde und ein Hubschrauber des Innenministeriums suchten nach den Kriminellen. Zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung gingen ein. Das Fluchtfahrzeug - ein dunklefarbene Limousine, wurde in Lainach in der Gemeinde Rangersdorf gefunden. Die bisherigen Erhebungen ergaben, dass das Fahrzeug im Februar 2019 in Belgien gestohlen worden ist. Die am Fahrzeug montierten Kennzeichen wurden im März in Deutschland gestohlen.

Am Samstag um 13.40 Uhr gelangten dann Beamte der Alpinen Einsatzgruppen Spittal/Drau und Lienz nach der Verfolgung von Spuren im Schnee zu einer auf rund 1.500 Metern gelegenen Almhütte am Zwischenberger Sattel. Die Tür zur Hütte war aufgebrochen worden. Die Beamten entdeckten darin die Gesuchten und nahmen sie fest. Es handelt sich um moldawische Staatsbürger (43 und 27), die Einbruchswerkzeug bei sich hatten. Es würden noch umfangreiche Erhebungen zu weiteren Straftaten durchgeführt, für die die beiden verantwortlich sein könnten, wie vom Bezirkspolizeikommando Spittal/Drau mitgeteilt wurde.




Kommentieren