Letztes Update am So, 10.03.2019 19:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Motorrad: Dovizioso wie im Vorjahr Auftaktsieger der MotoGP in Katar



Doha (APA) - Andrea Dovizioso hat wie im Vorjahr den Motorrad-Grand-Prix von Katar für sich entschieden. Der Vizeweltmeister aus Italien setzte sich beim Saisonauftakt am Sonntag mit seiner Ducati hauchdünn gegen Titelverteidiger Marc Marquez aus Spanien durch. Nach 22 Runden trennten die beiden Piloten nur 23 Tausendstel. Der Brite Cal Crutchlow komplettierte beim Flutlichtrennen in Doha das Podium.

Dovizioso war von der Pole aus ins Rennen gegangen und lieferte sich unter Flutlicht bis zur letzten Kurve einen beinharten Schlagabtausch mit Marquez, der zwei Mal auch geführt hatte. Für den zweifachen Vizeweltmeister Dovizioso war es der insgesamt 22. GP-Sieg, der 13. in der MotoGP.

MotoGP-Ikone Valentino Rossi zeigte im Rennen eine Steigerung. Nach einem enttäuschenden Qualifying musste der 40-jährige Italiener von der 14. Position starten. Seine Aufholjagd endete auf Platz fünf, auf den Sieger fehlten Rossi nur 0,6 Sekunden.

Bester Fahrer des Red Bull K-Werksteams war Pol Espargaro auf Platz zwölf. Auch KTM-Neuzugang Johann Zarco (FRA) machte als 15. einen WM-Punkt. Für die beiden Fahrer des heuer auf KTM antretenden Tech3-Teams, Miguel Oliveira und Hafizh Syarin, gab es die Plätze 17. bzw. 20.

KTM befindet sich im dritten MotoGP-Jahr und hatte die Vorjahres-WM in Valencia mit dem ersten Podestplatz dank Platz drei von Espargaro beendet. „Jetzt ist die Situation natürlich anders“, sagte der Spanier. „Wir müssen schauen, wo wir wirklich stehen. Der Abstand sind zwar nur zwölf Sekunden, aber über Platz zwölf freuen wir uns nicht wirklich. Katar ist keine leichte Strecke für uns.“

Dem stimmte auch Mike Leitner zu. „Gegenüber dem Vorjahr ist die Tendenz steigend, aber die Plätze sind hart umkämpft“, verwies der KTM-Teammanager darauf, dass auch der zu Honda zurückgekehrte Ex-Weltmeister Jorge Lorenzo über Platz 13 nicht hinausgekommen war. „Ich bin happy, dass auch Johann einen Punkt geholt hat.“ Motorsport Chef Pit Beirer meinte: „Wenn wir von den zwölf Sekunden ein bissl was wegknabbern, sind wir mittendrin.“

In der Moto2 sorgte der vorjährige MotoGP-Pilot Tom Lüthi in seinem ersten Moto2-Rennen seit langem mit einer starken Aufholjagd für die Szenen des Abends. Em Ende verpasste der Schweizer den Sieg gegenüber dem Italiener Lorenzo Baldassarri um nur wenige Tausendstel. Brad Binder kam in der nun mit Triumph-Dreizylinder-Motoren gefahrenen Klasse als bester KTM-Fahrer über Platz 12 nicht hinaus.

In der Moto3 sorgte der Japaner Kaito Toba für eine Premiere. Der 18-Jährige aus Fukuoka siegte vor Lorenzo Dalla Porta aus Italien und ist der erste Japaner, der einen Moto3-WM-Lauf gewonnen hat. In dem Rennen lagen elf Fahrer innerhalb einer Sekunde. „Bad Boy“ Romano Fenati wurde Neunter.




Kommentieren