Letztes Update am So, 10.03.2019 22:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eisschnelllauf: Herzog zum Saisonabschluss über 500 Meter Weltcup-3.



Salt Lake City (Utah) (APA) - Österreichs Eisschnelllauf-Star Vanessa Herzog hat auch im elften und letzten 500-Meter-Weltcup-Saisonrennen den Sprung auf das Podest geschafft. Die 23-jährige Tirolerin musste sich am Sonntag in Salt Lake City nur der japanischen Siegerin Nao Kodaira sowie der Russin Olga Fatkulina geschlagen geben. Die 36,835 Sekunden bedeuteten zum Saisonabschluss eine neue persönliche Bestleistung für Herzog.

Da sich Fatkulina vor ihr klassieren konnte, ist Herzog ab sofort nicht mehr die schnellste Europäerin aller Zeiten über die Sprintdistanz. Die Russin markierte in 36,833 hauchdünn eine neue Bestmarke und war damit nur 2/1000 schneller als die Wahl-Kärntnerin. „Es war ein guter Abschluss einer wirklich genialen Saison. Mit leerem Akku österreichischen Rekord zu laufen, ist eine super Sache“, sagte Herzog.

Den nur knapp verpassten zweiten Platz konnte sie leicht verschmerzen. „Bei einem Weltcup-Finale ist es weniger tragisch, als wenn es um eine WM-Medaille gegangen wäre“, verlautete Herzog. Sie landete zum ersten Mal in dieser Saison über diese Distanz auf Rang drei. Drei Rennen hatte sie gewonnen, zudem siebenmal Platz zwei belegt. Aufgrund dieser starken Bilanz hatte sie den 500-Meter-Weltcup schon vor dem letzten Rennen gewonnen. Am Ende hatte sie da mit 708 Punkten vor Kodaira (600) und Fatkulina (587) die Nase vorne.

Über 1.500 Meter stellte die Japanerin Miho Takagi in 1:49,839 Minuten einen neuen Weltrekord auf. Über diese Distanz gab es auch bei den Herren durch den Niederländer Kjeld Nuis (1:40,176) eine neue Bestmarke.




Kommentieren