Letztes Update am Mo, 11.03.2019 11:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Auto eines österreichischen Paares ging in der Schweiz in Flammen auf



Chur (APA/sda) - Das Auto eines österreichischen Paares ist am Sonntag im Kanton Graubünden in der Schweiz in Flammen aufgegangen. Der 56-jährige Lenker und seine Frau konnten den Pkw unverletzt verlassen. Das Feuer griff auf die Böschung über, ehe es von 20 Feuerwehrleuten gelöscht werden konnte, berichtete die Kantonspolizei Graubünden in einer Aussendung am Montag.

Der Lenker und seine Frau waren von Italien kommend auf der A13 nordwärts Richtung Thusis unterwegs, als der Mann kurz nach dem Bärenburgtunnel weißen Rauch hinter dem Fahrzeug bemerkte. Der Mann fuhr beim Anschluss Andeer von der Autobahn ab und stoppte den Wagen. Kaum hatte das Ehepaar das Auto unverletzt verlassen, stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Die Flammen entfachten laut Polizei einen kleinen Flurbrand auf der angrenzenden Böschung. Der Personenwagen wurde total beschädigt.




Kommentieren