Letztes Update am Mo, 11.03.2019 12:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flugzeugabsturz in Äthiopien - Trauer im Krankenhaus Steyr



Addis Abeba/Steyr/Linz (APA) - Tiefe Trauer herrschte am Montag im Landeskrankenhaus Steyr in Oberösterreich, in dem einer der drei am Sonntag bei einem Flugzeugabsturz in Äthiopien getöteten österreichischen Ärzte gearbeitet hat. Das Spital wurde am Vormittag schwarz beflaggt.

Der laut Außenministerium in Niederösterreich geborene 31-jährige Mediziner machte seit Herbst 2018 eine Facharztausbildung am Landeskrankenhaus Steyr. „Die Betroffenheit in der Abteilung und im Haus ist groß. Der Kollege war erst seit kurzem bei uns tätig, war aber aufgrund seiner menschlichen Qualitäten schnell in das Team integriert und wurde im Haus und an der Abteilung sehr geschätzt“, so der ärztliche Direktor Michael Hubich in einer Presseaussendung. Jeder Kollege, der Unterstützung benötige, könne die Hilfe eines Kriseninterventionsteams in Anspruch nehmen, betonte er.

Auch die für Gesundheit zuständige Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander (ÖVP) sprach den Angehörigen und Hinterbliebenen des 31-Jährigen sowie „auch den Angehörigen und Freunden der weiteren oberösterreichischen Opfer mein tief empfundenes Beileid“ aus.




Kommentieren