Letztes Update am Mo, 11.03.2019 14:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Früherer US-Soldat im Iran wegen Sicherheitsdelikten verurteilt



Teheran/Washington (APA/AFP) - Im Iran ist ein früherer US-Soldat wegen Verstößen gegen die Sicherheit verurteilt worden. Der Staatsanwalt Gholamali Sadeghi in der nordöstlichen Großstadt Mashhad sagte laut der Nachrichtenagentur IRNA, es gehe in dem Verfahren gegen den früheren US-Soldaten Michael R. White um Fragen der Sicherheit. Zum Strafmaß äußerte er sich nicht.

Der 46-Jährige war im Juli im Iran festgenommen worden. Wie seine Mutter der „New York Times“ sagte, besuchte er seine Freundin. Demnach war er deshalb schon mehrfach in den Iran gereist.

Das Außenministerium in Teheran hatte Anfang Jänner seine Festnahme bestätigt und Vorwürfe in US-Medien zurückgewiesen, er sei in der Haft misshandelt worden. Die US-Regierung sei in den Tagen nach seiner Festnahme informiert worden, versicherte ein Sprecher.

Mindestens drei US-Bürger sind derzeit im Iran in Haft, darunter zwei iranischer Herkunft. Washington und Teheran unterhalten seit 1980 keine diplomatischen Beziehungen mehr.

Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump Anfang 2017 hat sich das ohnehin schwierige Verhältnis weiter verschlechtert. Whites Mutter sagte der „New York Times“, sie habe die Schweizer Botschaft, welche die US-Interessen im Iran vertritt, gebeten, ihren Sohn zu betreuen.




Kommentieren