Letztes Update am Mo, 11.03.2019 17:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flugzeugabsturz in Äthiopien - Schweigeminute bei Vereinten Nationen



Addis Abeba/Linz/New York (APA/dpa) - Nach dem tödlichen Absturz einer Passagiermaschine in Äthiopien haben Hunderte Menschen bei den Vereinten Nationen in New York eine Schweigeminute für die Opfer eingelegt. Im UN-Sicherheitsrat stand die Gedenkminute am Beginn einer Sitzung zum Konflikt in Afghanistan, in der Vollversammlung fand parallel eine Konferenz zur Stärkung von Frauen statt.

Mindestens 19 der 157 Todesopfer des Flugzeugabsturzes waren nach Angaben der Weltorganisation UN-Mitarbeiter. Deutschlands UN-Botschafter Christoph Heusgen sprach von „schrecklichem menschlichem Leid“ und drückte den Angehörigen sein Beileid aus. Die verstorbenen UN-Mitarbeiter seien „Menschen aus der UN-Familie (gewesen), die ihr Leben für das gegeben haben, wofür wir stehen“. Auch die belgische UN-Botschaft schrieb auf Twitter, dass unter den Opfern „viele Mitglieder der UN-Familie“ gewesen seien.

In der UN-Vollversammlung erhoben sich Hunderte Menschen im voll besetzten Plenarsaal. UN-Generalsekretär Antonio Guterres sprach dort von einer „globalen Tragödie“ und sagte, „die UN sind in Trauer vereint“. Zu den Opfern des Flugzeugabsturzes in Äthiopien am Sonntag zählen auch fünf Deutsche. Die Unglücksursache war zunächst unklar. Es ist bereits das zweite Unglück mit Flugzeugtyp Boeing 737 Max 8. Erste Länder erklärten Startverbote für alle Maschinen des Flugzeugtyps.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA441 2019-03-11/16:55




Kommentieren