Letztes Update am Mo, 11.03.2019 17:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


WIIW - Ende der türkischen Rezession frühestens für 2020 erwartet



Wien (APA) - Das Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) sieht eine Erholung der türkischen Wirtschaft frühestens für 2020 vor, geht aus einer Pressaussendung am Montag hervor. Die Wirtschaft der Türkei ist im vierten Quartal 2018 um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken und in eine Rezession gerutscht.

Der starke Währungsverfall der Lira Mitte 2018, der daraus resultierende Inflationsschub und die Anhebung des Zinsniveaus durch die Zentralbank haben die wirtschaftliche Stimmung in der Türkei getrübt, sagen die Experten des WIIW. Der Privatkonsum und die Investitionen sind stark zurückgegangen. Die hohe Inflation führte auch zu einer massiven Kapitalflucht ins Ausland.

Zudem kam es am türkischen Arbeitsmarkt laut WIIW das erste Mal seit 2019 zu einem Beschäftigungsrückgang, was auf das Ende der boomenden Bauwirtschaft zurückzuführen sei.

Einige Faktoren, wie die Normalisierung der Beziehungen zu den USA, die Erholung der Tourismuswirtschaft oder ein geringeres Zahlungsbilanzdefizit sprechen aus Sicht der Experten für eine Stabilisierung im kommenden Jahr. Das Institut glaubt an eine Erholung der Wirtschaft frühestens im Jahr 2020.

Als entscheidend hierfür gelten ein stabiler Bankensektor, gute bilaterale Beziehungen zu den USA (und damit verbundene Investitionen) sowie die Bewältigung der hohen Auslandsschulden (Ende 2018 rund 116 Mrd. US-Dollar bzw. 103 Mrd. Euro).

~ ISIN WEB http://www.wiiw.ac.at/ ~ APA463 2019-03-11/17:44




Kommentieren