Letztes Update am Di, 12.03.2019 10:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Wahl - Italiens Lega schmiedet Wahlbündnisse



Rom (APA) - Zweieinhalb Monate vor den EU-Parlamentswahlen schmiedet Italiens rechte Regierungspartei Lega politische Allianzen. So plant Lega-Chef und Innenminister Matteo Salvini Mitte April in Rom eine Großveranstaltung mit anderen Parteien der rechtsgerichteten ENF (Europa der Nationen und Freiheit), mit denen er ein Wahlbündnis plant. Am Event sollen sich auch Spitzenvertreter der FPÖ beteiligen.

Wie aus Lega-Kreisen in Mailand verlautete, will Salvini zum Treffen in Rom auch Vertreter der französischen Rassemblement National von Marine Le Pen einladen. Kontakte seien auch mit dem ungarischen Premier Viktor Orban im Gange. An den internationalen Wahlallianzen arbeitet Salvinis Vertrauensmann, der Europa-Parlamentarier Marco Zanni. Nicht ausgeschlossen wird, dass Salvini als Spitzenkandidat des breiteren Bündnisses rechtsgerichteter Parteien in die EU-Wahl zieht, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Mit 36 Prozent der Stimmen dürfte Salvinis Lega laut jüngsten Umfragen als stärkste Einzelpartei in Italien abschneiden. Sie gewinnt auf Kosten des Koalitionspartners Fünf-Sterne-Bewegung an Stimmen. Die Bewegung von Vizepremier Luigi Di Maio ist laut jüngsten Umfragen auf ein Rekordtief von 21,2 Prozent gefallen. Der Erfolg der Lega wurde in den vergangenen Monaten bei den Wahlen in verschiedenen Regionen, darunter im Februar in den Abruzzen und auf Sardinien, untermauert.




Kommentieren