Letztes Update am Di, 12.03.2019 10:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ifo-Chef für Senkung der Unternehmensteuer auf 25 Prozent



München (APA/Reuters) - Ifo-Präsident Clemens Fuest spricht sich auch wegen der schwachen Konjunktur für eine Senkung der Unternehmensteuer aus. „Dort besteht dringender Handlungsbedarf“, sagte Fuest am Dienstag. „Der Steuersatz auf einbehaltene Gewinne liegt mit rund 30 Prozent deutlich über dem Niveau vergleichbarer Länder.“

Unter den sieben wichtigsten Industriestaaten (G-7) habe derzeit nur Frankreich mit 33 Prozent einen höheren Satz, doch werde dieser schon bald auf 28 Prozent gedrückt. Weitere Senkungen auf 25 Prozent seien bereits beschlossen.

„Um Steueraufkommensverluste durch Gewinnverlagerung ins Ausland einzudämmen und Investitionen und Arbeitsplätze in Deutschland zu halten, sollte die Bundesregierung dem Beispiel Frankreichs folgen und die Steuerbelastung ebenfalls schrittweise in Richtung 25 Prozent verringern“, forderte Fuest. Nach aktuellen Schätzungen dürften die Unternehmen in Deutschland bei einer Senkung von 30 auf 25 Prozent ihre Investitionen um 14 Prozent erhöhen, was zugleich den viel kritisierten hohen Exportüberschuss drücke. Außerdem würden die in Deutschland ausgewiesenen Gewinne durch verringerte Steuervermeidung um rund vier Prozent zunehmen. „Alles in allem wäre die Steuerreform demnach nahezu aufkommensneutral“, sagte Fuest.

Die deutsche Wirtschaft dürfte heuer wegen der Handelsstreitigkeiten, einer schwächelnden Weltkonjunktur und Risiken wie dem Brexit so langsam wachsen wie langem nicht mehr. Die Industriestaaten-Organisation OECD rechnet nur noch mit einem Plus von 0,7 Prozent, was halb so viel wäre wie 2018.

~ WEB http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome ~ APA155 2019-03-12/10:53




Kommentieren