Letztes Update am Di, 12.03.2019 11:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schilfhütte in Wien-Floridsdorf bei Neuer Donau brannte wieder



Wien (APA) - Ein früheres Ausflugslokal an der Neuen Donau in Wien-Floridsdorf ist in der Nacht auf Dienstag in Flammen aufgegangen, und das zumindest schon zum zweiten Mal. Laut Christian Feiler, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, rückten die Einsatzkräfte um 0.20 Uhr zu dem Vollbrand aus. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge mit 29 Mann im Einsatz.

Der Brand war unter anderem deshalb herausfordernd, weil Gasflaschen gesichert, ins Freie gebracht und gekühlt werden mussten. Die Feuerwehrleute rückten den Flammen unter Atemschutz mit fünf Löschleitungen zu Leibe. Weil so viel Wasser benötigt wurde, war ein Großtankfahrzeug im Einsatz. Außerdem wurde Wasser aus der Neuen Donau angesaugt. Mehrere Hütten wurden gewaltsam geöffnet. Außerdem mengte die Feuerwehr Löschschaum bei und wurde damit des Brandes Herr.

Probleme verursachte auch die Windrichtung: Feiler zufolge zog der Rauch zur Donauufer-Autobahn (A22). Zwei Fahrspuren in Richtung Südost-Tangente (A23) wurden vorübergehend gesperrt.

Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Die Brandermittler des Landeskriminalamtes waren im Einsatz. Bereits im Mai 2017 brannten die Schilfhütten. Auch damals gab es einen großen Einsatz für die Feuerwehr.




Kommentieren