Letztes Update am Di, 12.03.2019 11:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


OLG Wien hob 3 - Maurer zeigte sich „extrem glücklich“



Wien (APA) - Die ehemalige Politikerin Sigrid Maurer hat sich nach der Urteilsaufhebung durch das Oberlandesgericht Wien im APA-Gespräch „extrem glücklich“ gezeigt. Es sei zwar erst ein „Etappensieg“. „Aber ich bin zuversichtlich“, dass ein Freispruch in zweiter Runde gelingen wird, so Maurer.

„Ich fühle mich in meiner Wahrnehmung bestätigt, dass die Begründung des Erstgerichts lebensfremd und nicht nachvollziehbar war“, erklärte die Ex-Grüne. Über Medien hatte Maurer von der Entscheidung des OLG Wien erfahren. Sie hätte ihr Handy kurz ausgeschaltet und sei nun von Nachrichten überschwemmt worden. Ihre Anwältin Maria Windhager möchte nun die Urteilsbegründung des OLG im Detail anschauen. Die Aufhebung sei „sehr erfreulich, weil hier das OLG offenbar unserer Berufung gefolgt ist“, sagte Windhager.

Für den Anwalt des Biergeschäft-Betreibers, Adrian Hollaender, seien „neuerliche Rechtsgänge in einem Rechtsstaat stets miteinzukalkulieren.“ Das OLG habe nun „weder der Angeklagten noch dem Ankläger recht gegeben“, meinte der Verteidiger. „Inhaltlich vertraut mein Mandant auf einen Sieg von Rechtsstaat und Gerechtigkeit im neuen Rechtsgang, denn er hat schon einmal die Fakten dem Gericht im ersten Rechtsgang dargelegt und das Gericht hat daraufhin seiner Privatanklage stattgegeben. Er wird das Gleiche auch im zweiten Rechtsgang tun und ist daher zuversichtlich, dass das Gericht bei gleicher Faktenlage zum gleichen Ergebnis gelangen wird.“

Der Prozess muss von einem neuen Richter neu durchgeführt werden. Ein Termin steht noch nicht fest.




Kommentieren