Letztes Update am Di, 12.03.2019 11:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kroatische Ministerin nach Unfall ohne Führerschein unter Druck



Zagreb (APA) - Die kroatische Ministerin für Regionalentwicklung und EU-Fonds, Gabrijela Zalac, steht nach einem Verkehrsunfall, in den sie am Wochenende involviert war, unter Druck. Nachdem sich herausstellte, dass ihr Führerschein seit fast drei Jahren abgelaufen war, forderte die Opposition Zalacs Rücktritt. Premierminister Andrej Plenkovic stellte sich am Dienstag demonstrativ hinter seine Ministerin.

Zwar räumte Plenkovic ein, dass es sich um ein Versäumnis der Ministerin handle, jedoch verlange er deshalb keinen Rücktritt. Dementsprechend lehnte er auch das Rücktrittsangebot Zalacs ab.

Die Ministerin fuhr am Samstag in ihrer Heimatstadt Vinkovci ein Kind an. Das 10-jährige Mädchen soll beim Überqueren einer Straße laut Polizei unachtsam auf die Straße gelaufen sein und wurde von dem Auto erfasst. Das Mädchen musste daraufhin am Bein operiert werden.

Die Opposition, die einstimmig den Rücktritt der Ministerin forderte, betonte, dass Zalac gegen das Gesetz verstoßen habe. Gleichzeitig wurde die Haltung des Regierungschefs kritisiert. Plenkovic vermittle den Bürgern die Botschaft, dass sich Mitglieder seiner regierender HDZ-Partei nicht an die Gesetze zu halten brauchen. Auch die kroatische Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic kommentierte die Angelegenheit und hielt fest, dass es um „die Frage der moralischen und ethischen Verantwortung einer Beamtin und Bürgerin“ gehe, ohne weitere Details zu nennen.




Kommentieren