Letztes Update am Di, 12.03.2019 12:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse (Mittag) - ATX bleibt über europäischem Tagestrend



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit freundlicher Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.964,78 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 17,08 Punkten bzw. 0,58 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,08 Prozent, FTSE/London +0,05 Prozent und CAC-40/Paris +0,09 Prozent.

Die europäischen Leitbörsen tendierten im Vorfeld der neuerlichen Abstimmung über den Brexit-Deal im Unterhaus des Londoner Parlaments kaum bewegt. Nach neuen Vereinbarungen zwischen der EU und der britischen Premierministerin Theresa May scheint eine Zustimmung zum Brexit-Vertrag wieder möglicher. Aus der britischen Wirtschaft kamen unterdessen überraschend positive Signale. Sowohl das Wirtschaftswachstum als auch die Industrieproduktion hat im Jänner überraschend stark angezogen.

Am Nachmittag könnten die Kern-Verbraucherpreise aus den USA noch Impulse liefern. In Wien standen vorerst aber Unternehmensnachrichten im Mittelpunkt. So hat die Österreichische Post AG mitgeteilt, im Laufe des Jahres 2020 den Großteil des Zustellgeschäftes der deutschen DHL in Österreich übernehmen zu wollen. „Weiters ist vorgesehen, Mitarbeiter und einen Großteil der betroffenen Logistik-Standorte zu übernehmen“, so das Unternehmen in einer Aussendung. Voraussetzung ist grünes Licht der Wettbewerbsbehörden in Österreich und Deutschland. Die Aktien der Post AG notierten zu Mittag mit einem deutlich Plus von 3,31 Prozent auf 35,58 Euro.

Der Baukonzern Strabag hat unterdessen in Südamerika Bergbauaufträge für rund eine halbe Milliarde Euro an Land gezogen. Die Tochterfirma Züblin International GmbH Chile SpA habe zwei neue langfristige Aufträge im Bergbaubereich erhalten, teilte die Strabag mit. Der Strabag-Kurs ging um 2,52 Prozent auf 29,05 Euro nach unten.

Zu den größten Kursgewinnern zählten in Wien zunächst die Anteilsscheine von Palfinger. Der Kurs des Kranherstellers stieg um 4,49 Prozent auf 25,60 Euro. Gefolgt wurde er von den Do&Co-Titeln. Die Aktien des Cateringkonzerns verteuerten sich um 3,31 Prozent auf 74,90 Euro.

Die Immofinanz hat 2018 in ihren Einzelhandelsimmobilien mehr Mieterlöse, eine höhere Kundenfrequenz und auch mehr Verkaufsumsätze ihrer Mieter verzeichnet. Im Mittagshandel tendierten die Immofinanz-Papiere um 0,46 Prozent fester auf 22,06 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach Sitzungsbeginn bei 2.979,33 Punkten, das Tagestief lag ebenfalls um kur nach 9.00 Uhr bei 2.947,16 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,55 Prozent höher bei 1.499,00 Punkten. Im prime market zeigten sich 23 Titel mit höheren Kursen, zehn mit tieferen und drei unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.087.356 (Vortag: 1.058.966) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 28,47 (26,04) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 165.297 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 5,23 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA232 2019-03-12/12:16




Kommentieren