Letztes Update am Di, 12.03.2019 13:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polizei geht mutmaßlichem IRA-Bekenntnis zu Briefbomben nach



London (APA/dpa) - Eine sich selbst als IRA bezeichnende Gruppe hat sich laut Polizeiangaben zu den vor einer Woche in London und Glasgow gefundenen Briefbomben bekannt. Die Gruppierung habe gegenüber einer Zeitung in Nordirland erklärt, fünf Pakete an Adressen auf der britischen Hauptinsel versendet zu haben, teilten Scotland Yard und die schottische Polizei am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mit

Bei der Zeitung handelte es sich um die in Belfast ansässige „The Irish News“. Die Pakete waren am Dienstag und Mittwoch vergangener Woche an den Bahnhof Waterloo, Büros der Flughäfen London-Heathrow und London City sowie an die Universität in Glasgow verschickt worden. Verletzt wurde niemand. Weitere verdächtige Päckchen stellten sich als Fehlalarme heraus.

Die Polizei hat bisher vier der fünf Objekte gefunden, die die Gruppe laut eigenen Angaben versendet hat. Von einem, das die Gruppe an einen britischen Militäroffizier adressiert haben will, fehlt noch jede Spur. Bereits in der Vergangenheit hatten nordirische Untergrundorganisationen ähnliche Paketbomben verschickt.




Kommentieren