Letztes Update am Di, 12.03.2019 14:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen am Nachmittag überwiegend mit Kursverlusten



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Verlauf überwiegend ins Minus gedreht. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel 7,97 Einheiten oder 0,24 Prozent auf 3.296,47 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14 Uhr mit 11.523,80 Punkten und minus 0,17 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London stieg hingegen um 0,19 Prozent und steht nun bei 7.144,33 Stellen.

Schwindende Hoffnungen auf einen geordneten Brexit belasteten die Börsen. Am Montagabend hatte die britische Premierministerin Theresa May Zugeständnisse vonseiten der Europäischen Union zum Brexit-Prozess erhalten. Doch nach Einschätzung des britischen Generalstaatsanwalts Geoffrey Cox reichen die Änderungen nicht aus, um seine Bedenken auszuräumen. Die rechtlichen Risiken seien unverändert, heißt es in seinem am Mittag publik gewordenen Gutachten.

Datenseitig ist die US-Inflationsrate im Februar auf den niedrigsten Stand seit September 2016 gefallen. Die Verbraucherpreise lagen um 1,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Experten hatten mit einer etwas stärkeren Teuerung von 1,6 Prozent gerechnet. Kursbewegende Nachrichten von europäischen Unternehmen blieben unterdessen Mangelware.

Unter den Einzelwerten setzten sich die Aktien der Deutschen Post mit einem Plus von 1,1 Prozent an die Spitze im Euro-Stoxx. Erstmals seit zehn Monaten ließen sie wieder die gleitende Durchschnittslinie der vergangenen 200 Handelstage hinter sich. Diese gilt als Indikator für den längerfristigen Trend.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA388 2019-03-12/14:46




Kommentieren