Letztes Update am Di, 12.03.2019 15:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Merkel zieht positive Zwischenbilanz der Großen Koalition



Berlin (APA/dpa) - Nach einem Jahr ihrer neuen Großen Koalition in Deutschland hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel eine positive Zwischenbilanz gezogen.

„Dieses Jahr Arbeit in der Regierung hat sich wirklich gelohnt. Und zwar nicht für uns jetzt vordergründig, sondern für die Menschen im Lande. Und wir haben vieles Gutes bewegt“, sagte die CDU-Politikerin am Dienstag nach einem Treffen mit Belgiens Premierminister Charles Michel in Berlin.

Nun gehe es angesichts der eingetrübten wirtschaftlichen Aussichten um die Frage: „Was tun wir in Richtung Zukunft?“ Die Koalition müsse jetzt deutliche machen, „dass wir alles auf Wachstum setzen, damit sich auch die Arbeitsmarktlage nicht verschlechtert“.

Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD war am 12. März vor einem Jahr unterzeichnet worden. Merkel und ihr viertes Kabinett waren am 14. März vor dem Bundestag in Berlin vereidigt worden.

Die Koalition habe eine Menge geschafft, „trotz aller Diskussionen, die wir auch hatten“, sagte Merkel. Gerade in den vergangenen Monaten sei für die Menschen im Land eine Menge entstanden. Die deutsche Kanzlerin nannte etwa die Schaffung einer klaren digitale Agenda, zudem seien Infrastrukturvorhaben beschleunigt worden. Im sozialen Bereich habe die Koalition vieles auf den Weg gebracht, etwa im Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit oder bei der Pflege.




Kommentieren