Letztes Update am Di, 12.03.2019 16:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Boeing-Absturz - Tuifly lässt seine Boeing 737 Max 8 am Boden



Hannover/Chicago/Addis Abeba (APA/AFP) - Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien mit 157 Toten lässt auch die deutsch-britische Fluggesellschaft Tuifly ihre Maschinen vorerst am Boden. „Wir haben entschieden, alle Boeing 737 Max 8 in unserer Flotte am Boden zu lassen“, sagte ein Tuifly-Sprecher am Dienstag. Die insgesamt 15 Maschinen des betroffenen Typs sind in Großbritannien und den Benelux-Staaten stationiert.

Zuvor hatten die britischen Behörden entschieden, dass die 737 Max 8 bis auf Weiteres in Großbritannien weder starten noch landen oder den Luftraum durchfliegen dürfen. Wie der Tuifly-Sprecher sagte, steht sein Unternehmen „im intensiven Austausch“ mit den Behörden. Jetzt gehe es darum, die Maschinen so reibungslos wie möglich zu ersetzen. Tuifly betreibt eine Flotte von insgesamt 150 Flugzeugen.

Großbritannien hatte sich einer ganzen Reihe von Ländern wie China, Südkorea und Australien angeschlossen, die Flugsperren für die 737 Max 8 angeordnet hatten. Die Katastrophe in Äthiopien ist bereits das zweite Unglück mit diesem nagelneuen Flugzeugtyp binnen eines halben Jahres.

~ ISIN US0970231058 WEB http://www.boeing.com/ ~ APA469 2019-03-12/16:08




Kommentieren