Letztes Update am Di, 12.03.2019 17:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Boeing-Absturz - Luftraum für 737 Max in Österreich ab Mitternacht zu



Wien/Addis Abeba/Europa-weit (APA) - Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien wird auch der österreichische Luftraum ab Mitternacht für Maschinen des Typs 737 Max gesperrt. Das gab das Verkehrsministerium am Dienstagnachmittag bekannt. Die Sperre gilt auch für Überflüge bzw. den Einflug in den österreichischen Luftraum. Nach Informationen der Austro Control befinden sich in Österreich keine Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max.

Jedoch wären bis Mitternacht noch zwei Überflüge über Österreich mit Maschinen des Typs Boeing 737 Max geplant gewesen. „Diese werden nicht stattfinden, weil auch andere Länder, die überflogen hätten werden müssen, bereits Verbote ausgesprochen haben“, sagte Markus Pohanka, Pressesprecher der Austro Control, der APA.

Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) entschied am Nachmittag, Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max ab Mitternacht bis auf weiteres im österreichischen Luftraum zu „grounden“, hieß es in einer Aussendung. Zuvor hatten bereits zahlreiche - auch europäische Länder - den Luftraum für diese Maschinen geschlossen. „Sicherheit ist in der Luftfahrt oberste Priorität. Offenbar gibt es bei diesem Boeing-Typ massive Probleme, die letztlich auch der Grund für zwei Abstürze gewesen sein dürften. Zum Schutz von Passagieren, Piloten und Crew-Mitgliedern habe ich mich auf Basis der derzeit vorliegenden Fakten dazu entschlossen, dieses ‚Grounding‘ für den österreichischen Luftraum zu veranlassen“, wurde Hofer zitiert.

~ ISIN US0970231058 WEB http://www.boeing.com/ ~ APA532 2019-03-12/17:44




Kommentieren