Letztes Update am Di, 12.03.2019 18:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Taliban: Gesprächsrunde mit USA in Doha endet mit Fortschritten



Kabul/Washington/Doha (APA/dpa) - Die jüngste Gesprächsrunde zwischen den USA und Vertretern der radikalislamischen Taliban zur politischen Beilegung des mehr als 17 Jahre dauernden Konflikts in Afghanistan ist mit Fortschritten zu Ende gegangen. Das teilte ein Sprecher der Taliban, Sabiullah Mujahid, in einer Aussendung am Dienstag mit.

Beide Verhandlungsteams wollten nun über die erzielten Fortschritte nachdenken und diese mit ihrer jeweiligen Führung besprechen, hieß es in der Mitteilung weiter. Die Gespräche sollen in Zukunft weitergeführt werden.

Die mittlerweile sechste Gesprächsrunde zwischen einer US-Delegation und hochrangigen Taliban im Golfemirat Katar hatte am 25. Februar begonnen. Laut Taliban seien zwei Themen ausführlich diskutiert worden: der Abzug aller internationalen Truppen aus Afghanistan und wie verhindert werden könne, dass Afghanistan ein sicherer Hafen für Terroristen wird. In beiden Bereichen seien Fortschritte gemacht worden.

Die Taliban hatten weite Teile Afghanistans von 1996 bis zum Einmarsch der US-Truppen 2001 unter ihrer Kontrolle. Angesichts ihres Wiedererstarkens hatte US-Präsident Donald Trump vor rund eineinhalb Jahren den Einsatz von mehr Truppen und mehr Luftangriffe beschlossen. Das härtere Vorgehen brachte allerdings keine Wende. Vielmehr erhöhten auch die Taliban den militärischen Druck.




Kommentieren