Letztes Update am Di, 12.03.2019 21:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Die Stühle“ im Akademietheater: Wieder eine Peymann-Premiere in Wien



Wien (APA) - Heute, Mittwoch, Abend hat im Akademietheater eine Inszenierung des langjährigen Burgtheater-Direktors Claus Peymann Premiere. Zur Aufführung kommt Eugene Ionescos tragische Farce „Die Stühle“. In dem Klassiker des absurden Theaters geben Maria Happel und Michael Maertens als altes Paar einen großen Abend vor imaginierten Gästen, denen ein Konzept für die Rettung der Welt präsentiert werden soll.

Die Produktion, von Peymann als „großartiges, wahnwitziges Clownspiel über den Untergang der alten Welt“ angekündigt, stand unter keinem guten Stern. Nachdem ein doppelter Sprunggelenksbruch Happels eine Verschiebung der Premiere von Jänner auf März notwendig machte, konnte Peymann wegen einer verschleppten Viruserkrankung längere Zeit nicht probieren. Sein Kollege Leander Haußmann sprang ein und führte die Probenarbeit weiter. Peymann, der seine 13 Burgtheater-Jahre immer als Königsetappe seiner Karriere bezeichnete, rechnet damit, dass es seine letzte Arbeit am Haus sein wird. Der künftige Direktor Martin Kusej habe ihm signalisiert, dass er auf seine Mitarbeit verzichten werde, sagte er im APA-Interview. „Auch, wenn ich ein bisschen traurig bin, dass er mich so aufs Altenteil schiebt, wünsche ich ihm Glück. Das Haus ist es wert. Die Stadt ist es wert. Das Land ist es wert.“

(S E R V I C E - Eugene Ionesco: „Die Stühle“, Deutsch von Jacqueline Seelmann-Eggebert und Ulrich Seelmann-Eggebert. Regie: Claus Peymann / Leander Haußmann, Bühne: Gilles Taschet, Kostüme: Margit Koppendorfer, Mit Maria Happel, Michael Maertens und Mavie Hörbiger. Akademietheater. Premiere: 13. März, 19.30 Uhr. Nächste Vorstellungen: 16., 25., 31. März. Karten: 01 / 513 1 513, www.burgtheater.at)




Kommentieren