Letztes Update am Mi, 13.03.2019 08:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung leichter erwartet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die europäischen Leitbörsen dürften zur Wochenmitte mit Verlusten in den Handel starten. Sowohl der Future auf den Euro-Stoxx-50 als auch auf den deutsche Leitindex DAX zeigten am Mittwoch nach unten. Schwächer dürfte nach der gestrigen Abstimmung über den Brexitvertrag auch der Londoner FTSE-100 in den Handel gehen.

Dominierendes Thema bleibe also der Brexit, zumal die Abstimmung im britischen Parlament über den nachgebesserten Austrittsvertrag aus der EU am Vorabend mit einem klaren Nein endete. In London sollen die Abgeordneten an diesem Abend über einen EU-Austritt ohne Vertrag entscheiden. Sollte auch der „No-Deal“-Brexit abgelehnt werden, was erwartet wird, entscheiden die Parlamentarier am Donnerstag schließlich, ob eine Verschiebung des Brexit beantragt werden soll.

Unter den Einzelwerten büßten Wirecard auf der Handelsplattform Tradegate vorbörslich rund 6 Prozent ein. Am Vorabend hatte der Zahlungsabwickler bekannt gegeben, dass der für Asien verantwortliche Accounting-Manager freigestellt wurde. Die „Financial Times“, die Wirecard in den vergangenen Wochen immer wieder angegriffen hatte, berichtete indes, dass das Unternehmen den Kontakt zu dem Mitarbeiter verloren habe.

Mit Zahlen steht der Versorger E.ON Blickfeld. E.ON erreichte die selbst gesteckten Ziele für das vergangene Geschäftsjahr und will seinen Aktionären mehr Dividende zahlen. Zudem kündigte der Konzern eine höhere feste Ausschüttung für 2019 an. Die Papiere reagierten auf der Handelsplattform Tradegate vorbörslich kaum.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA069 2019-03-13/08:39




Kommentieren