Letztes Update am Mi, 13.03.2019 11:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Umweltschäden verursachen ein Viertel der Todes- und Krankheitsfälle



Nairobi (APA/AFP/dpa) - Ein Viertel der Erkrankungen und vorzeitigen Todesfälle weltweit werden einem UN-Bericht zufolge durch Umweltverschmutzung und -zerstörung verursacht. Luft- und Wasserverschmutzung sowie die fortschreitende Zerstörung von Ökosystemen beeinträchtigten die Lebensräume von Milliarden von Menschen und verursachten große wirtschaftliche Schäden, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie.

An dem Global Environment Outlook (GEO) zum Zustand der Erde arbeiteten rund 250 Wissenschafter aus 70 Ländern sechs Jahre lang. „Entweder wir verbessern den Umweltschutz drastisch, oder Millionen von Menschen werden in Städten und Regionen in Asien, dem Nahen Osten und in Afrika bis Mitte des Jahrhunderts vorzeitig sterben“, hieß es in der Studie.




Kommentieren