Letztes Update am Mi, 13.03.2019 13:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Grazer Geschichtemuseum: Rundgang durch Popmusik des 20. Jahrhunderts



Graz (APA) - Kopfhörer gehören zur Grundausstattung für einen Besuch der Ausstellung „Pop 1900 - 2000“ im Grazer Museum für Geschichte. Die Besucher unternehmen einen Streifzug durch 100 Jahre populärer Musik, der zu großen Teilen auf akustischem Weg erfolgt. Dabei entsteht aufgrund von Fotos, Video- und Filmeinspielungen, Musikapparaten und eben Tonbeispielen ein lebendiges Bild eines Jahrhunderts.

„Wir wollten zeigen, dass diese Zeit auch jenseits der Gewaltgeschichte verhandelt gehört“, erklärte Museums-Chefin Bettina Habsburg-Lothringen bei der Presseführung am Mittwoch. Ziel sei es, sich „eine Zeit über ihre Sounds und ihre Texte zu erschließen“. Dazu wurden die Objekte chronologisch geordnet und bieten so einen übersichtlichen Rundgang. Den Beginn machen Anfang des Jahrhunderts Tonwalze und Schellackplatte. „Sobald die Wachswalze da war, gab es auch Popstars“, betonte Karl Wratschko, der zusammen mit Maria Froihofer und David Reumüller die Schau kuratiert hat.

Steirische Künstler wie Alexander Girardi nahmen ihre Musik auf, damals vorwiegend Operettenschlager; Volkslieder, Walzer oder Jodler. Bald gab es auch so etwas wie Musikvideos in Form von sogenannten Tonbildern, bei denen die Sänger vor der Kamera synchron zu einer Schellackplatte sangen. Die Ausstellung spannt einen weiten Bogen von diesen Anfängen über die 20er-Jahre mit den Grammofonen, dem Aufkommen und teilweisen Verdammen des Jazz bis zur „Lärmrevolution“ der 60er-Jahre mit Beatmusik und E-Gitarren.

In den 70er-Jahren stand das Produzieren von Tonträgern im Mittelpunkt, es gab erste Demobänder der EAV und von Opus. Die 80er-Bandszene in der Steiermark wird ebenfalls beleuchtet. So zeigt die Ausstellung, dass auch Frauen verstärkt als musikalische Protagonistinnen in Erscheinung traten.

Wenn auch der Fokus auf den Hörbeispielen liegt - jeder Besucher kann sich mit seinem eigenen oder geborgtem Kopfhörer bei den einzelnen Stationen einklinken und die dazugehörige Musik hören - gibt es doch auch jede Menge Fotos, gefilmte Interviews und medientechnische Geräte, die eine abwechslungsreiche Annäherung an das Thema ermöglichen.

(S E R V I C E - „Pop 1900 - 2000. Populäre Musik in der Steiermark“. Ausstellung im Grazer Museum für Geschichte des Universalmuseums Joanneum. Von 15.3. 2019 bis 26.1.2020. Geöffnet Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr. http://museum-joanneum.at)




Kommentieren