Letztes Update am Mi, 13.03.2019 17:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Algerische Opposition kritisiert längere Amtszeit Bouteflikas



Algier (APA/dpa) - Die algerische Opposition hat die eigenmächtige Verlängerung der laufenden Amtszeit von Präsident Abdelaziz Bouteflika scharf kritisiert. Die Verschiebung der geplanten Präsidentschaftswahl sei nur ein Versuch, länger an der Macht zu bleiben, hieß es nach einem Treffen mehrerer Oppositionsparteien am Mittwoch.

In einer Erklärung riefen die Oppositionellen Abgeordnete dazu auf, das Parlament zu verlassen. Die Regierung könne nicht gegen den Willen der Menschen und der Verfassung agieren und sei nicht qualifiziert, eine notwendige Übergangsphase zu leiten, hieß es in der Stellungnahme. Algeriens Präsident Bouteflika hatte nach wochenlangen Protesten am Montag die für den 18. April geplanten Wahlen auf unbestimmte Zeit verschoben. Er kündigte aber auch an, nicht mehr für eine fünfte Amtszeit zu kandidieren.

Am Mittwoch gingen im ganzen Land erneut Tausende Menschen auf die Straße. Vor allem Lehrer protestierten unter anderem in der Hauptstadt Algier gegen den 82-jährigen Präsidenten. Beobachter sehen in der Aussetzung der Wahl per Erlass des Präsidenten einen möglichen Verfassungsbruch.




Kommentieren