Letztes Update am Mi, 13.03.2019 18:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gemälde von Brueghel dem Jüngeren aus Kirche in Italien gestohlen



Rom (APA/dpa) - Unbekannte haben ein Gemälde von Pieter Brueghel dem Jüngeren (1564-1637/38) aus einer Kirche in Norditalien gestohlen. Das Werk sei „von unschätzbarem Wert“, sagte der Bürgermeister des Ortes Castelnuovo Magra, Daniele Montebello, laut Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch.

„Ich glaube, es handelt sich um einen gezielten Raub: In derselben Kirche befinden sich zwei weitere wichtige Werke. Hoffen wir, dass es wiedergefunden wird“, so der Bürgermeister.

Das Gemälde hing in der Kirche Santa Maria Maddalena in der ligurischen Gemeinde. Der Kommune zufolge handelt es sich bei dem gestohlenen Bild um eine Kopie der berühmten „Kreuztragung Christi“ von Brueghels Vater Pieter Bruegel dem Älteren (um 1525/30-1569).

Brueghel der Jüngere hatte mehrfach Kopien und Variationen von Werken seines Vaters angefertigt. Das Original von 1564 wird im Kunsthistorischen Museum in Wien ausgestellt. Die flämische Malerdynastie Brueghel brachte im 16. und 17. Jahrhundert zahlreiche Meister hervor, ihr Schaffen war prägend für die europäische Kunstgeschichte. Die Schreibweise des Namens mit h ist erst ab der zweiten Generation gebräuchlich.




Kommentieren