Letztes Update am Do, 14.03.2019 02:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Formel 1: FIA-Renndirektor Whiting kurz vor Saisonstart gestorben



Melbourne (APA) - Wenige Tage vor dem Saisonstart mit dem Großen Preis von Australien ist Formel-1-Renndirektor Charlie Whiting in Melbourne gestorben. Wie der Internationale Automobilverband FIA mitteilte, starb der 66-Jährige an Donnerstag an einer Lungenembolie. FIA-Präsident Jean Todd zeigte sich „zutiefst traurig“ über den plötzlichen Tod Whitings, der seit 1997 Formel-1-Renndirektor war.

Der Brite sei eine „zentrale und unnachahmliche Figur in der Formel 1“ gewesen, betonte Todd in einer FIA-Aussendung. Whiting habe „die Ethik und den Geist dieses fantastischen Sports verkörpert“, sagte Todd in einer FIA-Aussendung. „Die Formel 1 hat mit Charlie einen treuen Freund und einen charismatischen Botschafter verloren“. Whiting hatte seine F1-Karriere startete er im Jahr 1977 als Mitarbeiter des Hesketh-Teams begonnen, im Jahr 1988 wurde er technischer Vertreter der Formel 1, neun Jahre später Renndirektor und Sicherheitsbeauftragter des Autoverbandes FIA.

Die WM-Saison beginnt am Sonntag in Melbourne. Dabei sind auch Neuerungen im Reglement geplant. So wird es für den Piloten mit der schnellsten Rennrunde einen Extra-Punkt geben.




Kommentieren