Letztes Update am Do, 14.03.2019 12:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eiskunstlauf: Die Schlittschuhe hat er abgeschnallt - Danzer wird 75



Wien (APA) - Die Eislaufschuhe gehören nicht mehr zu Emmerich Danzers verwendetem Schuhwerk. Abgesehen davon ist der dreifache Ex-Weltmeister und vierfache -Europameister mit dem Eiskunstlauf aber schon noch ein wenig verbunden. Kollegen vergangener Tage trifft er regelmäßig und auch das aktuelle Geschehen seines Sports verfolgt Danzer aufmerksam. Am Freitag, 15. März, feiert er seinen 75. Geburtstag.

„Es wird ein ganz normaler Tag, ich werde mit meiner Frau feiern“, erteilte Danzer im Gespräch mit der APA - Austria Presse Agentur einer großen Feier ein Absage. Und er kennt sich noch aus, in der von ihm Ende der Sechziger stark mitbestimmten, ja beherrschten Szenerie. „Ich beschäftige mich zwar natürlich noch mit dem Eiskunstlauf, man muss natürlich schon hinschauen. Aber so viel wie früher nicht mehr. Die Schlittschuhe habe ich schon fünf Jahre nicht mehr angeschnallt.“

Von der aktuellen österreichischen Spitze hält Danzer von Miriam Ziegler/Severin Kiefer am meisten. Ihnen traut der ehemalige WEV-Präsident noch eine geringfügige Rangverbesserung bei EM und WM zu. Nächste Woche stehen die Weltmeisterschaften in Tokio auf dem Programm „Letztes Jahr waren sie Siebente (EM, Anm.), das war schon sehr gut“, meinte Danzer. Bei Damen und Herren sieht er hingegen nicht viel Licht: „Da ist sonst nichts mehr da.“

Für Danzer selbst klappte es mit Titeln auf WM- (1966 bis 1968) und EM-Ebene (1965 bis 1968), nicht aber mit einer Olympia-Medaille. 1968 in Grenoble wurde er beim Sieg seines Landsmanns Wolfgang Schwarz als Favorit Vierter. Im nächsten Jänner wird Danzer ein Großereignis wieder einmal live verfolgen, nämlich die EM in Graz. „Das ist sehr gut, dass das in Österreich ist, denn sonst ist der Eiskunstlauf ja nirgends mehr.“

Damals zu seiner Zeit sei der Eiskunstlauf in aller Munde gewesen. „Das Schaulaufen, das war jahrzehntelang die am meisten gesehene Sendung im Fernsehen.“ Heute habe sich das drastisch geändert. Vor Augen geführt hat Danzer das zuletzt in anschaulicher Form bekommen: „Ich gehe dreimal in der Woche ins Fitness-Studio. Da bin ich gefragt worden, ob ich früher auch Sport betrieben habe. Da bin ich dann gefragt worden, was denn genau Eiskunstlauf für ein Sport sei.“

(Bilder anlässlich des 70. Geburtstags im AOM (12.3.2014))




Kommentieren