Letztes Update am Do, 14.03.2019 12:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schusswechsel zwischen Polizisten in afghanischem Mazar-e-Sharif



Mazar-i-Sharif (APA/dpa) - In der nordafghanischen Stadt Mazar-e-Sharif sind nach der Ernennung eines neuen Polizeichefs Gefechte zwischen Polizisten ausgebrochen. Laut dem Provinzrat Mohammed Saleh feuerten rund um das Polizeihauptquartier, in das der neue Polizeichef Abdul Rakib Mubaris einziehen sollte, Polizisten auf andere Polizisten. Auch Raketen würden eingesetzt, sagte Saleh am Donnerstag.

Lokale Medien berichteten, private Milizen hätten sich in der Stadt positioniert. Präsident Ashraf Ghani hatte Mubaris vor wenigen Tagen als Polizeichef der Provinz Balch eingesetzt. Am Mittwochabend hieß es aus dem Innenministerium, der alte Polizeichef weigere sich, seinen Posten zu räumen. Mubaris werde daher von Spezialkräften der Polizei nach Mazar-e-Sharif (Mazar-i-Sharif) begleitet. Das Präsidenten-Dekret werde ohne Verzögerung umgesetzt.

Der ehemalige Gouverneur von Balch, Mohammed Atta Nur, hatte die Bewohner der Stadt dazu aufgerufen, zuhause zu bleiben und Geschäfte nicht zu öffnen. Er warf Kabul vor, einen Komplott gegen Balch zu schmieden. Medien zufolge ist der alte Polizeichef ein Verbündeter des Ex-Gouverneurs.

Atta Nur, der Balch regiert hatte wie ein König, war im Dezember 2017 von Ghani als Gouverneur entlassen worden. Auch er hatte sich monatelang geweigert abzutreten. Der gefährliche Machtkampf zwischen ihm und Präsident Ghani wurde erst nach vier Monaten beigelegt.




Kommentieren