Letztes Update am Do, 14.03.2019 13:11

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


BVT-Ausschuss: Plessl weist Anschuldigungen zurück



Wien (APA) - Der SPÖ-Abgeordnete Rudolf Plessl hat jene Vorwürfe, die im BVT-U-Ausschuss am Mittwoch gegen ihn von ÖVP und FPÖ aufgegriffen wurden, zurückgewiesen. Die Anschuldigungen in der Causa Tierschützer seien schon 2008 dienstrechtlich geprüft und widerlegt worden, sagte Plessl am Donnerstag am Rande des Eurofighter-U-Ausschusses, wo er Fraktionsführer ist.

ÖVP und FPÖ hatten am Mittwoch die Arbeit des heutigen SP-Abgeordneten in der polizeilichen Sonderkommission, die 2008 gegen die Tierschützer ermittelt hat, thematisiert. Dazu zitierten sie aus einem bereits 2011 erschienen Buch von VGT-Obmann Martin Balluch, in dem Plessl unzulässige Verhörmethoden vorgeworfen werden. So gibt etwa Balluchs Lebensgefährtin an, nach einem Verhör durch Plessl zusammengebrochen zu sein. ÖVP-Fraktionsvorsitzender Werner Amon sprach am Mittwoch von „schockierenden und verwerflichen“ Vorwürfen, die zu klären seien.

Plessl meinte auf APA-Anfrage am Donnerstag, dass Verhöre nie angenehm seien, aber er sich damals völlig korrekt verhalten habe. Die Vorwürfe seien aus der Luft gegriffen und schon längst dienstrechtlich geprüft und widerlegt.




Kommentieren