Letztes Update am Do, 14.03.2019 15:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen zur Eröffnung unentschlossen



New York (APA) - Die US-Börsen sind am Donnerstag mit wenig Schwung und ohne klare Tendenz gestartet. Kurz nach Handelsauftakt hatten die Leitindizes bereits mehrmals die Richtung gewechselt, sich aber jeweils nur wenig vom Vortagsschlusskurs entfernt.

Zur Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China wird es nach Informationen von Insidern in diesem Monat keinen Gipfel zwischen den beiden Staatschefs mehr geben. Ein Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping werde voraussichtlich frühestens im April stattfinden, das berichtete zuletzt die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Das EU-Parlament hatte unterdessen deutlicher als erwartet neue Handelsgespräche mit den USA am Donnerstag abgelehnt. Es handelt sich allerdings um eine rechtlich nicht verbindliche Resolution.

Gegen 15.45 Uhr verlor der Dow Jones Industrial Index um 71,49 Einheiten oder 0,28 Prozent auf 25.631,40 Zähler. Der S&P-500 Index gab 5,99 Punkte oder 0,21 Prozent ab auf 2.804,93 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg im Gegenzug 7,62 Punkte oder 0,10 Prozent auf 7.651,02 Einheiten.

In den USA wurden am Donnerstag Konjunkturdaten aus der zweiten Reihe veröffentlicht: So sind die Preise von in die USA importierten Gütern im Februar erneut gefallen, allerdings schwächer als im Jänner. Gegenüber dem Vorjahresmonat gingen sie um 1,3 Prozent zurück. Unterdessen ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stärker gestiegen als erwartet. Die Zahl kletterte in der vergangenen Woche um 6.000 auf 229.000 Anträge.

Moderat fester im frühen Handel tendierten die Bankwerte. Citigroup stiegen um 0,72 Prozent, Bank of America um 0,65 Prozent und Morgan Stanley legten knapp ein halbes Prozent zu. Gewinne gab es ebenfalls für die Ölwerte - Chevron stiegen um 0,61 Prozent und Halliburton um 0,74 Prozent.

Die US Einzelhändler fuhren hingegen Kursverluste ein. Wal-Mart rutschten um 0,78 Prozent nach unten, Target gaben 0,86 Prozent nach.

Der Flugzeughersteller Boeing hatte nach dem jüngsten Absturz einer 737 Max 8 ein vorübergehendes Startverbot für alle Flugzeuge dieses Typs weltweit empfohlen und damit für Schlagzeilen gesorgt. Die Boeing-Aktie gab in den USA kurz nach Start moderate 0,70 Prozent nach.

General Electric enttäuschte die Anleger zuletzt mit der Prognose für das diesjährige Ergebnis je Aktie. Bereits vor wenigen Tagen hatte Unternehmenschef Larry Culp für das laufende Jahr einen negativen Cashflow in Aussicht gestellt. Allerdings soll ab dem kommenden Jahr im operativen Geschäft wieder Geld erwirtschaftet werden. Im Frühhandel gab es für die Papiere des Dow-Jones-Urgesteins ein Plus von mehr als 3 Prozent.

Facebook-Aktien tendierten mit minus 2 Prozent klar schwächer. US-Ermittler untersuchen einem Zeitungsbericht zufolge Vereinbarungen des weltgrößten sozialen Netzwerks mit großen Technologieunternehmen zur gemeinsamen Datennutzung. Die Firmen hätten Partnerschaften mit Facebook vereinbart, um Zugang zu persönlichen Informationen der Facebook-Nutzer zu erhalten.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA458 2019-03-14/15:29




Kommentieren