Letztes Update am Do, 14.03.2019 18:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Barnier: Brexit hat absolut keinen Mehrwert



Bukarest (APA) - Der Brexit-Chefverhandler der EU, Michel Barnier, hat am Donnerstagabend beim 8. Gipfeltreffen der Städte und Regionen in Bukarest betont, es sei nicht leicht gewesen, den Austrittsvertrag mit den Briten zu verhandeln. Klar sei aber, dass der Brexit „eine lose-lose-Situation“ darstelle, „er hat absolut keinen Mehrwert“, so Barnier. Das habe ihm auch nicht Nigel Farage vermitteln können.

Der Brexit sei eine negative Entscheidung, so Barnier. „Wir bedauern die Entscheidung der britischen Bürger, aber wir achten sie. Es wird nie irgendeine Art der Aggressivität oder Bestrafung geben“, betonte der Franzose. Sobald die Trennung vollzogen sei, gelte es so schnell wie möglich, Verhandlungen über die Zukunft der künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien zu beginnen, forderte er.

Die erneute negative Abstimmung im Londoner Unterhaus verlängere jedenfalls die Unsicherheit, zeigte sich Barnier überzeugt. Die heutigen Abstimmungen in London wolle er nicht kommentieren, dies sei Sache der Staats- und Regierungschefs.

Die Priorität bei den Verhandlungen habe darin bestanden, den 4,5 Millionen Bürgern, die direkt betroffen sind, Sicherheit zu geben. Nun gelte es darum die Zusammenarbeit mit den britischen Regionen und Städten aufrechtzuerhalten.

Leider gebe es der Irland-Frage „eine Sackgasse im Unterhaus“, sagte Barnier. Doch „Irland ist keine theoretische Frage, hier geht es um den Frieden und die Stabilität der Insel.“ Daher sei es unmöglich, hier eine neue Grenze zu errichten, aber „natürlich muss auch die institutionelle Ordnung des Vereinigten Königreichs akzeptiert werden. Hier haben wir eine Lösung mit Theresa May gefunden.“ Nun gelte es eine solide Partnerschaft mit Großbritannien für die Zukunft aufzubauen.




Kommentieren