Letztes Update am Do, 14.03.2019 21:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Weber reagiert reserviert auf Entscheidung der Abgeordneten



Berlin (APA/AFP) - EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU) hat reserviert auf die Entscheidung des britischen Parlaments reagiert, den Brexit verschieben zu wollen. „Es reicht nicht, wenn das britische Parlament sagt, wir möchten verlängern. Wir müssen auch wissen, zu welchem Ziel“, erklärte Weber am Donnerstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter. „Die EU darf nicht ins britische Durcheinander hineingezogen werden.“

Die Abgeordneten in London hatten zuvor mit klarer Mehrheit für eine Verlängerung der Brexit-Frist und eine dritte Abstimmung über den Austrittsvertrag mit der EU votiert. Damit könnte sich der für den 29. März geplante Brexit um mehrere Monate oder gar einen noch längeren Zeitraum verzögern.

Dies könnte dazu führen, dass sich die Briten Ende Mai an der Europawahl beteiligen müssen und dann auch Abgeordnete ins Europaparlament entsenden, die mit über den künftigen EU-Kommissionspräsidenten entscheiden. Der CSU-Politiker Weber tritt bei der Wahl am 26. Mai als Spitzenkandidat für die Europäische Volkspartei (EVP) an, in der die konservativen und christdemokratischen Parteien zusammengeschlossen sind.




Kommentieren