Letztes Update am Fr, 15.03.2019 09:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Terrorakt in Neuseeland - Katholische Bischöfe entsetzt



Wellington/Christchurch (APA) - Nach dem mutmaßlichen Terroranschlag auf zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch während des Freitagsgebets haben die römisch-katholischen Bischöfe des Landes geschlossen ihr Entsetzen über die Tat zum Ausdruck gebracht und der muslimischen Gemeinde ihre Solidarität versichert.

„Wir beten für Sie, während wir die schrecklichen Nachrichten von der Gewalt gegen Muslime hören“, wandten sich laut Kathpress der Erzbischof von Wellington, Kardinal John Dew, der Bischof von Christchurch, Paul Martin, und der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Patrick Dunn, in einer ersten, mit „Peace, Salaam“ unterzeichneten Reaktion an die Muslime in Neuseeland. „Seien Sie sich angesichts dieser Gewalt unserer Solidarität bewusst.“

Die Bischöfe drückten ihr großes Mitgefühl für die Opfer und die Hinterbliebenen aus. Sie seien „entsetzt“ über den Anschlag, umso mehr als er in einer Moschee und während der Gebetszeit verübt wurde. „Unsere Verzweiflung lässt sich nicht in Worte fassen“, betonte Bischof Martin in einem weiteren, eigenen Statement.




Kommentieren