Letztes Update am Fr, 15.03.2019 10:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klima-Demo - Internationale Pressestimmen



Wien/Österreich-weit (APA/dpa) - Die Schülerbewegung „Fridays for Future“ und die weltweiten Klimaproteste waren am Freitag Thema internationaler Pressekommmentare:

„La Stampa“ (Turin):

„In ein Zeitalter, in der Grenzen verteidigt werden, kommt Bewegung, um zu sagen, dass Grenzen nicht existieren und dass die Probleme der Welt die Probleme eines jeden einzelnen sind. In ein Zeitalter gezeichnet durch Individualismus und Wettkampf kommt Bewegung, um zu sagen, dass nur aus dem Stillstand herauskommt, wer sich bewegt. In ein Zeitalter der Angst kommt Bewegung, um zu betonen, dass die Hoffnung auf das Morgen stark und gewaltig ist.“

„Politiken“ (Kopenhagen):

„Die Jungen haben den Ernst begriffen. Sie wollen nicht länger mit weitschweifigen Reden und warmer Luft abgespeist werden. Das globale Vorbild für die grüne Jugendbewegung ist die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die jetzt völlig verdient für den Friedensnobelpreis nominiert wurde. Die heutigen Klimaaktivisten sind die Enkelkinder der jungen Menschen, die zu ihrer Zeit gegen das atomare Wettrüsten zwischen der Sowjetunion und den USA demonstriert haben. Der Protest der Jugend richtet sich heute aber nicht gegen einen Feind von außen mit verheerenden Waffen. Er richtet sich gegen uns selbst. Es geht um unsere Verantwortung, unseren Kindern und Enkelkindern eine Erde mit so etwas wie einer klimatischen Balance zu übergeben. Wir selbst sind unser schlimmster Feind, und das ist nicht zuletzt die paradoxe Tatsache, auf die die grüne Jugend aufmerksam macht. Deshalb müssen wir ihrem Protest allesamt zuhören - und demnach handeln.“




Kommentieren