Letztes Update am Fr, 15.03.2019 10:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Terrorakt in Neuseeland - Merkel trauert: „Rassistischer Hass“



Berlin/Paris/Christchurch (APA/dpa) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Trauer über den mutmaßlichen Terrorangriff auf zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch ausgedrückt. „Tief erschüttert verfolge ich die Nachrichten aus #Christchurch“, teilte ihr Sprecher Steffen Seibert in ihrem Namen am Freitag auf Twitter mit.

„Ich trauere mit den Neuseeländern um ihre Mitbürger, die friedlich betend in ihren Moscheen überfallen + aus rassistischem Hass ermordet wurden“, hieß es weiter.

Auch der Bundesrat in Deutschland gedachte zu Beginn seiner Sitzung der Opfer mit einem kurzen Schweigen. „Wir verurteilen die sinnlose Gewalt auf das Äußerste“, sagte der Präsident der zweiten Parlamentskammer, Daniel Günther. Die Gedanken seien bei den Verletzten, den Angehörigen der Toten und der gesamten Nation.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verurteilte die mutmaßlichen Terrorangriffe als „abscheuliche Verbrechen“. „Frankreich stellt sich gegen alle Formen des Extremismus‘ und geht mit seinen Partnern gegen den Terrorismus in der Welt vor“, teilte Macron am Freitag mit. Alle Gedanken seien jetzt bei den Opfern und ihren Angehörigen.




Kommentieren