Letztes Update am Fr, 15.03.2019 11:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen am Vormittag gut behauptet



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben am Freitagvormittag überwiegend befestigt tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.35 Uhr mit plus 0,47 Prozent oder 15,67 Punkte bei 3.357,70 Einheiten. Der DAX in Frankfurt gewann 0,25 Prozent oder 29,35 Zähler auf 11.616,82 Punkte. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,51 Prozent oder 36,67 Einheiten auf 7.222,10 Punkte.

Das Interesse der Anleger bleibt weiterhin auf die Brexit-Verhandlungen gerichtet. Die britische Premierministerin Theresa May hofft auf einen Durchbruch im dritten Anlauf, nachdem das Parlament am Vorabend für eine Verschiebung des EU-Austritts stimmte.

Im Tagesverlauf könnten Konjunkturdaten aus den USA für Bewegung sorgen. Am frühen Nachmittag steht ein richtungsweisender Frühindikator für die Entwicklung der US-Wirtschaft, der Empire State Index, auf der Agenda. Darüber hinaus werden Zahlen zur Industrieproduktion im Februar veröffentlicht. Die Experten der Helaba erwarten sich durch die anstehenden US-Daten insgesamt leicht freundliche Impulse.

Unter den Einzelwerten stachen die VW-Aktien unter den größten Kursverlierern des europäischen Leitindex mit einem Minus von knapp 0,5 Prozent hervor. Eine Klage der US-Börsenaufsicht dürfte den Kurs belasten: Den Vorwürfen zufolge hat Volkswagen im Dieselskandal gegen amerikanische Wertpapiergesetze verstoßen.

Am oberen Ende der Kurstafel rangierten unterdessen die Papiere von Nokia und der spanischen Zara-Mutter Inditex mit einem Plus zwischen 1,3 und 1,4 Prozent. Die Inditex-Aktien erholen sich nun wieder etwas, nachdem die Aktien am Mittwoch nach einer enttäuschenden Zahlenvorlage abgesackt waren.

Unterdessen dürfte Hennes & Mauritz (H&M) in Stockholm mit aktuellen Geschäftszahlen enttäuscht haben. Nach einem schwierigen vergangenen Geschäftsjahr konnte der schwedische Textilkonzern zum Jahresauftakt seine Erlöse steigern. Im bis Ende Februar laufenden Erstquartal zog der Umsatz um zehn Prozent an. Analysten hatten weniger erwartet. Dennoch tendierte die H&M-Aktie um mehr als fünf Prozent tiefer.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA194 2019-03-15/10:58




Kommentieren