Letztes Update am Fr, 15.03.2019 12:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klima-Demo - Laut Polizei 10.500 Teilnehmer in Wien



Wien/Österreich-weit (APA) - Zu den Klima-Protesten im Rahmen der Aktion „FridaysForFuture“ haben sich in Wien nach Angaben der Polizei 10.500 Schüler versammelt. Dabei verliefen die Demonstrationen am Vormittag bisher völlig friedlich: „Wir sind nur mit Absperren beschäftigt“, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger der APA.

Große Auswirkungen hatten die Klima-Demos der Schüler unterdessen auf den ohnehin starken Freitagsverkehr in der Wiener City. Laut Harald Lasser vom ÖTC war der Ring zwischen dem Schwarzenbergplatz und dem Schottentor gesperrt, der Stau reichte bis zur Urania zurück. In beiden Richtungen ging auch auf der sogenannten Zweierlinie nichts, und das zumindest zwischen Lerchenfelder Straße und Stadtpark. Ebenso verstopft waren die Zufahrten in die Innenstadt wie die Rechte Wienzeile oder die Wiedner Hauptstraße.

Lasser rechnete kaum mit einer Entspannung in der Bundeshauptstadt. Der Ring sollte dem Experten zufolge zwar wieder für den Verkehr freigegeben werden, aber nur vorübergehend. Für Nachmittag war eine weitere Sperre angekündigt. Der ÖAMTC empfahl, die inneren Bezirke großräumig zu umfahren, dabei aber ebenfalls mit Verzögerungen zu rechnen. Wegen des Freitags dürften auch der Gürtel und die anderen Verbindungen stark belastet sein. Wer in die Innenstadt fahren muss, sollte dies dem Touringclub zufolge am besten mit der U-Bahn tun. Von Behinderungen betroffen waren auch Bus und Straßenbahn, unter anderem die Tram-Linien 1, 2, D und 71. Aus den anderen Städten wurden keine außergewöhnlichen Verkehrsbehinderungen gemeldet.




Kommentieren