Letztes Update am Fr, 15.03.2019 12:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Terrorakt in Neuseeland - FPÖ: Fanatiker gegen Minderheiten



Wien/Christchurch (APA) - Der Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland zeige, „wie sich die Fronten zwischen den Religionen weltweit verschärfen. Fundamentalisten und Fanatiker terrorisieren auf allen Kontinenten Minderheiten und Andersgläubige“, erklärte FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker am Freitag in einer Aussendung. So sei auch der Anschlag in Christchurch „tiefst zu verabscheuen“.

„Es ist uns eine oberste Aufgabe und Pflicht, solche Fanatiker und Extremisten in Österreich ausfindig zu machen, um die Gesellschaft in unserem Land zu schützen - unabhängig von politischer oder religiöser Einstellung (...)“, ergänzte Hafenecker.

Tief betroffen zeigt sich der stellvertretende NEOS-Klubobmann Nikolaus Scherak über den Terroranschlag: „Wir trauern um die Opfer dieser grauenvollen Tat und sprechen ihren Familien und Freunden unser Beileid und unsere Anteilnahme aus. Wir wünschen allen Verletzten eine schnelle und vollständige Genesung und danken auch den vielen Helferinnen, Helfern und den Einsatzkräften.“




Kommentieren