Letztes Update am Fr, 15.03.2019 12:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Volksbanken verdienten 2018 mehr



Wien (APA) - Die heimischen Volksbanken haben voriges Jahr mehr Gewinn eingefahren. Im Volksbanken-Verbund wurde das Ergebnis nach Steuern um über 88 Prozent von 61,2 auf 115,2 Mio. Euro gesteigert. Die Volksbank Wien AG, die größte der Volksbanken, legte beim Nettogewinn um gut 30 Prozent von 54,0 auf 70,5 Mio. Euro zu, teilte die Volksbank Wien AG am Freitag mit.

Die Bilanzsumme im Verbund wuchs nach vorläufigen Angaben um 4,9 Prozent auf 26,6 Mrd. Euro, jene der Volksbank Wien AG um 8,4 Prozent auf 11,5 Mrd. Euro. Die Eigenmittelquote betrug zu Jahresende im Verbund 24,04 Prozent, die harte Kernkapitalquote 14,3 Prozent. Maßgeblich gewachsen sei man durch den Anstieg des Kreditvolumens - im Verbund um 5,7 Prozent auf 20,5 Mrd. Euro, in der Volksbank Wien um 12,9 Prozent auf 5,24 Mrd. Euro. Am 25. April sollen die Geschäftsberichte des Volksbanken-Verbundes und der Volksbank Wien mit den endgültigen Zahlen veröffentlicht werden.

Mitte 2018 zählte der Volksbanken-Verbund mehr als 3.900 Mitarbeiter, gut ein Drittel davon bei der Volksbank Wien. Die Zahl der Kunden wurde damals mit mehr als 1,1 Millionen beziffert.

~ WEB http://www.volksbankwien.at/ ~ APA301 2019-03-15/12:20




Kommentieren