Letztes Update am Fr, 15.03.2019 12:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Österreich mit höheren Staatsausgaben als EU-Schnitt



Brüssel/Wien (APA) - Österreich liegt mit Staatsausgaben in Höhe von 49,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) über dem EU-Durchschnitt von 45,8 Prozent des BIP. Wie aus einer Statistik von Eurostat am Freitag weiter hervorgeht, gingen die Staatsausgaben in der EU seit 2012 zurück, vor sieben Jahren lagen sie noch bei 48,9 Prozent des BIP.

Der größte Anteil der Staatsausgaben entfiel 2017 in der EU auf die „soziale Sicherung“ (Krankheit, Pensionen, Familie und Kinder, Arbeitslosigkeit und anderes), nämlich 18,8 Prozent (in Österreich 20,5 Prozent). Der zweitgrößte Ausgabenbereich ist „Gesundheit“ mit EU-weit 7,0 Prozent (in Österreich 8,2 Prozent), gefolgt von „allgemeinen öffentlichen Dienstleistungen“ mit 5,8 Prozent (in Österreich 6,1 Prozent) und „Bildung“ mit 4,6 Prozent (in Österreich 4,8 Prozent).

Für „wirtschaftliche Angelegenheiten“ wendeten die Staaten 2017 EU-weit 4,0 Prozent des BIP auf (in Österreich 5,7 Prozent). Dahinter rangieren die Bereiche „öffentliche Ordnung und Sicherheit“ mit 1,7 Prozent (Österreich 1,4 Prozent), „Verteidigung“ mit 1,3 Prozent (Österreich 0,6 Prozent), „Freizeitgestaltung, Sport, Kultur und Religion“ mit 1,1 Prozent (Österreich 1,2 Prozent), „Umweltschutz“ mit 0,8 Prozent (Österreich 0,4 Prozent) sowie „Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen“ mit 0,6 Prozent des BIP (Österreich 0,3 Prozent).




Kommentieren