Letztes Update am Fr, 15.03.2019 12:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit - Deutsche erwarten keinen geordneten britischen EU-Ausstieg



Berlin/London (APA/dpa) - Auch nach dem Votum des britischen Parlaments für eine Verschiebung des EU-Austritts glaubt die Mehrheit der Deutschen nicht an einen geordneten Brexit. Das ergab das ZDF-“Politbarometer“. Fast drei ?Viertel (72 Prozent) der Befragten erwarten demnach, dass es auch bei weiteren Verhandlungen ?zwischen der EU und Großbritannien zu einem EU-Austritt des Landes ohne Vertrag kommen wird.

Das ergab die am Freitag veröffentlichte Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen. Nur jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) zeigte sich bei dieser Frage zuversichtlich. Käme es zu einem Brexit ohne Austrittsvertrag, so würde das nach ?Meinung von 83 Prozent der Befragten für Großbritannien große Probleme mit sich bringen (keine großen Probleme: ??12 Prozent). Große Probleme für die EU erwarten nur 50 Prozent der Befragten (keine großen Probleme: ??46 Prozent).

Zwei Wochen vor dem geplanten Brexit hatte das britische Parlament am Donnerstagabend für eine Verschiebung des EU-Austritts gestimmt. Nach dem Willen von Premierministerin Theresa May soll Großbritannien die EU nicht am 29. März, sondern bis Ende Juni verlassen. Möglich ist auch eine deutliche längere Verschiebung des Brexits. Die Umsetzung müssen aber noch alle 27 übrigen EU-Mitgliedstaaten billigen. In der kommenden Woche will May die Abgeordneten zum dritten Mal über das mit Brüssel ausgehandelte Brexit-Abkommen abstimmen lassen.




Kommentieren