Letztes Update am Fr, 15.03.2019 13:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Molkereien machten 2018 mehr als 1,2 Mrd. Euro Umsatz im Ausland



Wien (APA) - Die heimischen Molkereien haben ihre Exporte im Jahr 2018 um vier Prozent auf 1,23 Mrd. Euro gesteigert. Die Importe stiegen auf 831 Mio. Euro, der positive Außenhandelssaldo lag damit bei 401 Mio. Euro, teilte die Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM) am Freitag mit Verweis auf vorläufige Zahlen der Statistik Austria mit.

„Dies zeigt, dass es der österreichischen Molkereiwirtschaft im letzten Jahr gelungen ist, mit heimischer Qualitätsware auch im Ausland zu punkten“, kommentierte VÖM-Präsident und Chef der Kärntermilch, Helmut Petschar, die aktuellen Zahlen in einer Aussendung. Die Molkereien wünschen sich „eine verbesserte Herkunftskennzeichnung“ für Milch und Molkereiprodukte bei verarbeiteten Produkten, damit Konsumenten mehr Informationen für ihre Kaufentscheidungen haben.

Wichtigstes Außenhandelsprodukt für die österreichischen Molkereien ist Käse. Im vergangenen Jahr wurden 152.000 Tonnen Käse um 617 Mio. exportiert und 121.000 Tonnen um 476 Mio. importiert. Zweitwichtigste Warengruppe sind flüssige Milchprodukte, 655.000 Tonnen im Wert von 289 Mio. Euro wurden exportiert und 207 Mio. Tonnen um 111 Mio. Euro importiert. Bei Butter gab es Importe in Höhe von 17.500 Tonnen und Exporte in Höhe von 3.700 Tonnen.




Kommentieren