Letztes Update am Fr, 15.03.2019 13:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU senkt die Schwelle für Mittel aus Globalisierungsfonds



Brüssel (APA) - Die EU senkt die Schwelle für eine künftige Inanspruchnahme des EU-Globalisierungsfonds. Ein Anspruch auf Förderungen besteht ab 2021 bereits ab 250 Entlassungen anstatt bisher 500. Dies beschlossen die EU-Sozialminister am Freitag in Brüssel.

Der Anwendungsbereich soll außerdem auf zusätzliche Umstrukturierungsgründe ausgeweitet werden. So sollen die Mittel in Zukunft auch für digitale Kompetenzen der Entlassenen genutzt werden.

Aus dem Topf stehen bis zu etwa 200 Mio. Euro pro Jahr zur Verfügung. Die EU-Kofinanzierung wird an den Europäischen Sozialfonds angepasst, soll aber mindestens 60 Prozent betragen. Die Einigung der EU-Sozialminister ist nur teilweise, weil der Globalisierungsfonds noch im Rahmen des nächsten EU-Finanzrahmens von 2021 bis 2027 beschlossen werden muss.




Kommentieren