Letztes Update am Fr, 15.03.2019 13:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen gut befestigt



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost sind am Freitag mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 0,77 Prozent auf 21.450,85 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong gewann 0,56 Prozent auf 29.012,32 Einheiten. Der Shanghai Composite schloss 1,04 Prozent höher bei 3.021,75 Punkten.

Neuigkeiten zur Wirtschaftspolitik Japans und Chinas dürfte die Marktteilnehmer optimistisch gestimmt haben: In Tokio entschied die Notenbank, an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festzuhalten, um der niedrigen Inflation entgegenzutreten. Damit bleiben Kredite für Verbraucher sowie für Investitionen der Wirtschaft weiterhin billig.

Unterdessen kündigte der chinesische Volkskongress an, die Sozialabgaben sowie Steuern für Unternehmen zu senken. Zudem will China auf ausländische Investoren zugehen: Im Zuge eines neuen Investitionsgesetzes sollen ausländische Firmen in China künftig weniger benachteiligt werden.

Auch Nachrichten aus Europa könnten die Stimmung in Fernost weiter aufgehellt haben: Am Donnerstagabend hatte das britische Parlament für eine Verschiebung des EU-Austritts gestimmt, was die Befürchtungen eines ungeregelten Brexit abschwächte.

Unter den Einzelwerten stieg in Tokio vor allem die Nachfrage nach Anteilen von Exportunternehmen, was auf den angekündigten wirtschaftsfreundlichen Kurs Chinas zurückzuführen sein dürfte. Die Aktien des Elektronikunternehmens Fanuc stiegen um 1,42 Prozent. Jene des Branchenkollegen Yaskawa legten 4,15 Prozent zu und setzten sich damit an die Spitze des Nikkei. Auch die Papiere des Baumaschinenherstellers Komatsu kletterten um 1,75 Prozent höher.

In Hongkong gingen unterdessen die Papiere des Optikspezialisten Sunny Optical Technology mit einem Plus von 5,14 Prozent als größte Gewinner des Hang Seng aus dem Handel, dicht gefolgt vom Lebensmittelkonzern WH Group mit einem Aufschlag von 4,56 Prozent. Am unteren Ende der Kurstafel rangierten die Anteilsscheine des Textilunternehmens Shenzou International (minus 1,41 Prozent) und des Immobilienriese Link REIT (minus 0,80 Prozent).

Auch die Märkte in Indien zeigten sich angesichts der nahenden Parlamentswahlen freundlich: In Mumbai tendierte der Sensex 30 zuletzt bei 38.024,32 Zählern mit plus 0,71 Prozent. Die Entspannung im Kaschmir-Konflikt nährt die Hoffnung auf eine zweite Amtszeit von Premier Narendra Modi, was die Märkte stabilisieren würde.

Der australische Leitindex trat hingegen auf der Stelle: Der All Ordinaries Index in Sydney verlor marginale 0,03 Prozent auf 6.265,10 Einheiten.




Kommentieren