Letztes Update am Fr, 15.03.2019 13:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Boeing-Absturz - Meldung über „flight control problems“ bestätigt



Wien/Addis Abeba/Europa-weit (APA) - Nach dem Flugzeugabsturz der Boeing 737 MAX sind die Untersuchungen zur Abklärung der Unfallursache am Freitag weitergegangen. Tewolde GebreMariam, Geschäftsführer der Ethiopian Airlines Group, bestätigte laut Aussendung der Luftlinie, dass die Piloten des verunglückten Flugzeugs „flight control problems“ gemeldet haben und zum Flughafen zurückkehren wollten.

Kurz darauf sei das Flugzeug vom Radar verschwunden, berichtete GebreMariam. Um die technischen Daten und Gespräche der Piloten im Cockpit auszuwerten, sind Flugdatenschreiber und Cockpit Voice Recorder nach Paris gebracht worden.

GebreMariam betonte, dass alle Piloten ein spezielles Training über die Besonderheiten der Boeing 737 Max absolviert haben. Außerdem habe man nach dem Absturz der Lion Air die Crew über die daraus gewonnen Erkenntnisse informiert. Biniam Addisu, Regional Manager der Ethiopian Airlines Austria, sprach allen Angehörigen der Opfer sein Beileid aus und betonte: „Ethiopian Airlines stellt Angehörigen natürlich Flugtickets nach Addis Abeba und Hotelübernachtungen zur Verfügung, um von den Verstorbenen Abschied nehmen zu können.“




Kommentieren