Letztes Update am Fr, 15.03.2019 14:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


AK-Wahlen - Sobotka verteidigt Wöginger



Wien (APA) - In seiner Funktion als niederösterreichischer ÖAAB-Obmann hat Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) ÖAAB-Obmann August Wöginger und dessen Vorschlag, die AK-Wahlen ähnlich wie politische Wahlen zu organisieren und an einem Wahlsonntag abzuhalten, verteidigt. Für Sobotka ist es „nur legitim, über Chancen und Möglichkeiten einer Wahlordnung einen offenen und transparenten Dialog zu führen“.

Das jetzige System mit verschiedensten Wahlzeiten über einem langen Zeitraum und zusätzlich verschiedensten Wahlorten und Wahlmöglichkeiten ist für Sobotka „nicht mehr zeitgemäß. Ein einheitlicher Wahltag wäre ein guter Ansatz für mehr Information, größtmögliche Transparenz und stärkere Mobilisierungskraft aller wahlwerbenden Listen. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich eine unkomplizierte, einheitliche und faire Wahl ihrer Vertretung in der Arbeiterkammer verdient. Ich fordere alle politischen Kräfte auf, sich an einen Tisch zu setzen und sich gemeinsam für eine moderne Arbeiterkammer-Wahl einzusetzen“, sagte der Nationalratspräsident am Freitag in einer Aussendung.

„Als Demokraten muss es doch unser aller Ziel sein, die Wahlbeteiligung zu erhöhen, dadurch die Legitimation der Arbeiterkammer zu stärken und sie nicht durch komplizierte Wahlabläufe und Wahlpannen, die leider in der Arbeiterkammer immer öfter auftreten, noch weiter zu verringern.“




Kommentieren