Letztes Update am Fr, 15.03.2019 14:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen im Verlauf einheitlich fester



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag im Verlauf einheitlich höher tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 1,14 Prozent auf 3.380,07 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14.15 Uhr mit 11.690,37 Punkten und plus 0,89 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London stieg um 0,59 Prozent und steht nun bei 7.228,18 Stellen.

An der Datenfront hat sich die Industriestimmung in New York überraschend eingetrübt. Der Empire-State-Index für März fiel um 5,1 Punkte auf 3,7 Zähler. Das ist der tiefste Stand seit fast zwei Jahren. Analysten hatten dagegen mit einem Anstieg auf 10,0 Punkte gerechnet. Im weiteren Handelsverlauf könnte mit der Industrieproduktion und dem Verbrauchervertrauen weitere US-Daten für Bewegung sorgen.

Unter den Einzelwerten rückte die Schweizer Großbank UBS nach einer Zahlenvorlage in den Fokus der Anleger. Die UBS verdiente im Jahr 2018 wegen einer unerwartet hohen Strafe in Frankreich etwas weniger als prognostiziert. Die UBS-Aktien zeigten sich am frühen Nachmittag mit einem Minus von 1,6 Prozent.

Die Genussscheine von Roche büßten unterdessen knappe 0,6 Prozent ein. Der Schweizer Pharmakonzern hatte vor knapp zehn Tagen wieder den höchsten Stand seit Dezember 2015 erreicht. Nun gaben die Papiere trotz positiver Unternehmensnachrichten nach. Roche hat in der EU die Zulassung für sein Medikament Mabthera zur Behandlung der seltenen Autoimmunkrankheit Pemphigus vulgaris (Blasensucht) erhalten.

Das Touristikunternehmen Tui dürfte unterdessen von einem Analystenkommentar profitiert haben: Die Aktien des Reiseanbieters notierten 2,3 Prozent im Plus, nachdem die Investmentbank Morgan Stanley am Donnerstag ihr Kaufvotum auf „overweight“ hochgestuft hatte.

In Stockholm standen die Papiere von Hennes & Mauritz (H&M) nach einer Zahlenvorlage weiterhin unter Druck. Der schwedische Textilkonzern konnte seine Erlöse im Erstquartal überraschend deutlich steigern. Dennoch notierte die H&M-Aktie um rund 4,5 Prozent im Minus.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA446 2019-03-15/14:40




Kommentieren