Letztes Update am Fr, 15.03.2019 17:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klima-Demo - Proteste auch in Grönland und der Antarktis



Kopenhagen (APA/dpa) - Die internationalen Proteste für mehr Klimaschutz haben mit Grönland und der Antarktis auch entlegene Orte erreicht, die ganz besonders von der Erwärmung der Erde und der Ozeane betroffen sind. In der grönländischen Hauptstadt Nuuk kamen am Freitag rund 400 Schüler zusammen, um mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz einzufordern.

Wie ein Mitorganisator berichtete, riefen die Demonstranten vor dem Regierungsgebäude unter anderem „Es ist unsere Zukunft!“ Schüler wiesen in Reden darauf hin, dass Grönland von Klimaveränderungen weltweit mit am stärksten betroffen sei. Auf Plakaten war unter anderem „Kämpft für unsere Zukunft!“ zu lesen. Auf einem Schild stand: „Wenn sich das Klima verändern kann, warum nicht auch wir?“

Auch in der Antarktis wurde protestiert. Vor der Neumayer-Station III, der deutschen Polarforschungsstation des Alfred-Wegener-Instituts, zeigten Wissenschafter an, wie weit der Meeresspiegel wegen des Klimawandels steigen könnte. Ein Forscher hielt ein Schild mit der Aufschrift hoch: „Es gibt keinen Plan(eten) B. Stoppt den Klimawandel. Sichert die Zukunft der Antarktis“.




Kommentieren